YouTube-Channels zum Thema ABDL, DDLG und Ageplay

Sucht man in YouTube nach „ABDL“ oder „Ageplay“, dann kommt alles Mögliche daher – vor allem aber einzelne Videos, die mal mehr, mal weniger mit der Thematik zu tun haben und einige, die sich auch darüber lustig machen. Aber gibt es auch YouTube-Channels, die regelmäßig guten Content zum Thema bringen? Meiner Meinung nach: ja.

Kleine Warnung vorweg: Bei meinen Recherchen habe ich nicht einen einzigen deutschsprachigen YouTube-Channel zum Thema Ageplay, ABDL oder DDLG gefunden. Für alle hier besprochenen Channels sind daher Englischkenntnisse erforderlich. Alle hier gelisteten und noch eine Reihe von weiteren Channels findet ihr in der Linkliste in der Kumu-Schatzkiste.

Grundsätzlich kann man zwei Arten von Channels unterscheiden: Zum einen jene, bei denen Ageplayer ganz normale Einblicke in ihren Alltag geben oder aus ihrem Leben plaudern, und zum anderen Channels von Leuten, die auch auf Bezahlplattformen ABDL-Content verkaufen und den YouTube-Channel quasi als Marketing-Instrument verwenden, um Kundschaft für ihre andere Plattform zu generieren. Nicht wenige YouTuberinnen haben auch als ersteres begonnen und dann im Laufe der Zeit auf zweiteres umgesattelt.

Legenden

Seit vielen, vielen Jahren ist z.B. schon Littleolikat aktiv, eine britische YouTuberin, die anfangs vor allem aus ihrem Leben als Little erzählt hat, sich dann einige Zeit zurückzog, weil sie aufgrund ihres Channels ihren Beruf verlor, und vor etwa vier Jahren wieder zurückkam, die Dotty Diaper Company gründete und jetzt auf ihrem Channel immer noch recht ansprechend über Windeln, diverse Produkte und Erlebnisse als Little spricht, ohne dass das wie eine Dauerwerbesendung für ihre Produkte klingt. Immer noch recht nett und empfehlenswert.

Binkie Princess, ehemals eine sehr aktive YouTuberin, hat noch guten alten Content, aber schon länger nichts neues mehr gepostet.

Natürlich wäre keine Liste von Ageplay-YouTubern vollständig ohne Riley Kilo, eine seit vielen Jahren aktive Szene-Berühmtheit, die es auch schon ein paar Mal ins Fernsehen geschafft hat. Mir kommt vor, der Channel hatte schon mal mehr Videos im Archiv, aber auch Riley ist inzwischen auf Patreon und hat wohl auch deshalb ihr Gratis-Angebot ausgedünnt.

Lifestyle

Auch Paigey alias Mindlessly Diapered ist inzwischen auf Bezahlplattformen aktiv, bestückt ihren sehr umfangreichen YouTube-Channel aber immer noch regelmäßig mit Videos über alltägliche Erfahrungen aus ihrem ABDL-Lifestyle, teilweise mit recht interessanten Inhalten. Immer wieder ist Thema, dass sie konsequent 24/7 Windeln trägt und auch benutzt. Gemeinsam mit Baby Blair, einer australischen Ageplayerin, hat sie vor kurzem den Video-Podcast Diaper Girl Gossip gestartet, in dem die beiden über Windeln und andere Aspekte des ABDL-Lifestyle sprechen. Das ist zum Teil unterhaltsam, zum Teil ein wenig ungeordnet, und zum Teil bekommt man das Gefühl, als wäre das schon ein Werbe-Channel für ihre Bezahl-Videos.

Ganz anders Sammich and Lollipops, ein britisches DDLG-Paar, die regelmäßig Videos über ihre Ausflüge und Erlebnisse posten, zum Teil sehr verspielt und mit sehr schnuckeligen Einblicken in das unaufgeregte Leben eines Pärchens. Seit kurzem ist der Großteil ihrer Videos leider hinter einer „Members-only“-Bezahlschranke versteckt und es sind nur noch sehr wenige frei zugänglich. Schade drum. Ein deutlich weniger „unschuldiges“ DDLG-Paar sind Muscle Daddy Bear und Mini, in deren Videos sich auch relativ viel um BDSM dreht. Wen das nicht abschreckt, der findet hier durchaus einiges Informatives.

Völlig untypisch, sehr privat und sehr ungefiltert (und vermutlich der authentischste Channel auf der Liste) ist Baby Gamer Girl, die in ziemlich freier Assoziation über ihr Leben als Little plaudert. Videos editieren ist ihre Stärke nicht, wodurch es mitunter einige Längen gibt, aber gerade das amateurhafte hat einen gewissen Charme.

Und Männer…?

Zum Abschluss ein insofern untypischer YouTube-Channel, weil er einer jener ganz wenigen ist, hinter dem ein Mann steckt: ZaciRoo alias Mid America Little postet seit sieben Jahren immer wieder zum Thema Windeln und Ageplay, berichtet über Produkte, Veranstaltungen und alles Mögliche andere – durchaus informativ.

Einige ehemals sehr aktive Channels gibt es inzwischen nicht mehr, oder die Betreiber sind nur noch auf Bezahlplattformen zu finden oder haben sich zu anderen Kinks hinentwickelt. Bleibt zu hoffen, dass wieder mal was Interessantes nachkommt, das sich positiv abhebt. Solltet ihr über so einen Channel stolpern, der noch nicht in unserer Linkliste enthalten ist, dann postet ihn doch in unseren Sammelthread.

Zum Sammelthread

Read More

Community-Link: Lass uns über Monster reden!

Weiterleitung aktiv…

Kumu-Linksammlungen jetzt neu in der Schatzkiste!

Schon seit längerem sammeln die Mitglieder der Kuddelmuddel-Community Links zu interessanten Webseiten und Online-Shops für Ageplayer.

Wir haben nun die gesammelten Links überprüft, aktualisiert, mit vielen weiteren Links ergänzt und in unsere Schatzkiste gestellt.

Falls ihr von weiteren Seiten wisst, die in diese Listen passen würden, dann postet eure Vorschläge doch in die Sammelthreads in der Community:

Read More

Linksammlung: Ageplay Shopping (Windeln, Strampler, Bodies, Latzhosen und anderes)

Diese Linksammlung ist ein Projekt der Kuddelmuddel Community, deren Mitglieder diese Links gesammelt haben. Um weitere Websites vorzuschlagen, benutze bitte den Sammelthread.

Wir haben auch noch eine Linksammlung für Ageplay-Communities, Geschichten, Podcasts und YouTube-Channels.

Windeln:

Außerhalb der EU:*

Strampler, Onesies, Bodies, Latzhosen:

Außerhalb der EU:*

Regenkleidung, Schneekleidung:

Außerhalb der EU:*

Sonstiger Krimskrams:


* Achtung, bei Bestellungen außerhalb der EU fallen oft zusätzliche Kosten für Steuern oder Importzölle an. Beachtet die entsprechenden Hinweise auf den Webseiten.


Zuletzt aktualisiert: 11.11.2022
Um weitere Websites vorzuschlagen, benutze bitte den Sammelthread in der Kumu-Community:

Zum Sammelthread

Read More

Linksammlung: Webseiten, Blogs, Geschichten, Podcasts zum Thema Ageplay, ABDL und CGL

Diese Linksammlung ist ein Projekt der Kuddelmuddel Community, deren Mitglieder diese Links gesammelt haben. Um weitere Websites vorzuschlagen, benutze bitte den Sammelthread.

Wir haben auch noch eine Linksammlung für Online-Shops mit Windeln, Ageplay-tauglichen Klamotten und sonstigem Krimskrams.

Communities:

Sonstige Webseiten & thematische Blogs:

Geschichten:

Podcasts:

YouTube-Channels:


Zuletzt aktualisiert: 18.04.2021
Um weitere Websites vorzuschlagen, benutze bitte den Sammelthread in der Kumu-Community:

Zum Sammelthread

Read More

Latzhosen – eine Übersicht

Was der Strampler für Littles im Krabbelalter ist, ist die Latzhose für jene Littles, die die Welt schon auf zwei Beinen erkunden. Beide Kleidungsstücke vermitteln ein Gefühl von Kleinsein, das mit einem bestimmten Alter verbunden ist. Bei beiden schwingt auch ein besonderes Gefühl mit, wenn man sie vom Big angezogen bekommt, doch während der Strampler eher mit Kuscheln und Schlafen verbunden ist, steht die Latzhose auch immer für das Abenteuer der Kleinkindzeit, in der die große Aufgabe darin bestand, die Welt zu entdecken.

Zum Glück gibt es Latzhosen nicht nur für Kleinkinder, sondern auch für große kleine Kinder. Eine ganze Reihe von Anbietern führt Latzhosen in allen möglichen Farben und Formen und für alle möglichen Gelegenheiten.

Latzhosen für große Kleine

Wer gerne eine Latzhose möchte, die sich besonders „klein anfühlt“ und die zum Beispiel Knöpfe im Schritt hat, wird sowohl bei Baby Pants (Link) als auch bei Tykables (Link) fündig.

Während bei Baby Pants nur Jeanslatzhosen mit langem Bein zu finden sind, führt Tykables ausschließlich sogenannte Shortalls, also Latzhosen mit kurzem Bein, sowohl aus Jeansstoff als auch aus Baumwolle (Link). Letztere bieten dabei eine Vielzahl an Motiven, sind aber auch einfarbig in rot, blau, schwarz, weiß und grün verfügbar. Die Jeans-Shortalls von Tykables sind sehr angenehm zu tragen, da der Jeansstoff besonders dick und hochwertig ist; durch einen eingesetzten Stoff an der Stelle, wo sich die Knöpfe im Schritt befinden, liegen sie nicht wie bei der Hose von Baby Pants direkt auf der Haut. Auch die vielen Taschen der Tykables-Jeanslatzhosen bieten unglaublich viel Platz für Abenteuerzubehör.

Die Preise sind natürlich bei den Jeanslatzhosen höher als bei denen aus Baumwolle, wobei man sagen muss, dass man Baby Pants lediglich über die USA beziehen kann und deswegen auch noch Versand und Zoll miteinrechnen muss. Tykables kann man z.B. auch auf abdl-marketplace (Link) in England kaufen. Der Preis liegt zwischen €50 und €60 für die Jeanslatzhosen und ungefähr €40 für die Baumwolllatzhosen.

Stofflatzhosen für Littles, die noch nicht ganz im Kindergartenalter sind, gibt es bei Privatina (Link), einem der am längsten existierenden Online-Shops für Ageplay-Kleidung. Privatina hat einen eigenen Stil, den man mag oder nicht mag, aber die Qualität ist okay, nur die Preise sind in den letzten Jahren leider kontinuierlich gestiegen und bewegen sich momentan so um die €100. Allerdings kommt die Ware auch nicht aus riesigen Fabriken in China, sondern die Kleidung wird in Polen in Handarbeit hergestellt, und derartige Designs bekommt man sonst nirgends.

Sehr knuffige Latzhosen-Designs, die irgendwo zwischen erwachsen und kindlich verortet sind, gibt es in England bei Run & Fly (Link). Diese kommen in verschiedenen Stoffen, sind teilweise sehr bunt und verspielt (Dinos! Sonnenblumen! Regenbogen!), und um ca. €55 auch nicht wirklich teuer.

Latzhosen für Große

Wer bei seiner Latzhose nicht unbedingt Little-Details wie besonders kindliches Design oder Knöpfe im Schritt will, wird natürlich auch im „normalen“ Bekleidungshandel fündig. Weil es sich dabei aber um Kleidungsstücke handelt, die mal in Mode sind und dann wieder völlig aus der Mode fallen, ist die Verfügbarkeit mitunter stark schwankend. Marken, von denen Latzhosen fast immer zu bekommen sind (wie z.B. Levi’s, Carhartt, Diesel oder Lee) sind leider im eher hochpreisigen Segment weit über €100 angesiedelt und strapazieren die Geldbörsen dann doch ziemlich.

Second Hand

Ein Ausweg sind Second-Hand-Läden, die besonders dann sehr ergiebig sind, wenn die Latzhosen gerade aus der Mode gekommen sind und in den regulären Läden nicht mehr zu finden sind, denn dann trennen sich auch viele Leute wieder von ihren gebrauchten Hosen. Neben lokalen Läden hat in Deutschland die Second-Hand-Kette Picknweight (Link) einige Filialen, in denen fast immer Latzhosen zu finden sind. In Frankreich sind die Kilo-Shops (Link) ähnlich ergiebig. Bei diesen beiden Ketten zahlt man nach Gewicht, sodass eine Latzhose nur so um die €20 kostet.

Handelsketten

Ein guter Tipp ist auch die zum H&M-Konzern gehörende Kette Monki (Link), die grundsätzlich eher verspielte Kleidung für Frauen führt und auf der Website eine eigene Kategorie für Latzhosen hat (Link). Dort findet man gute Ware zu Preisen bis €50 das Stück, und je nachdem, wie sehr Latzhosen gerade in Mode sind, oft auch in erstaunlich großer Auswahl, was Schnitte, Farben und Stoffe betrifft. Obwohl Monki eigentlich ein Shop für Frauenbekleidung ist, passen die Denim-Latzhosen in den größeren Größen auch problemlos Männern, selbst Windelpakete darunter sind kein Problem.

Mit Glück findet man preisgünstige Latzhosen auch bei Online-Händlern wie Zalando (Link) oder Asos (Link), hier schwanken allerdings Größenverfügbarkeit, Preise und v.a. Qualität stark. Die Auswahl ist jedoch durchaus umfangreich; mit Glück ist etwas, das einem gefällt, auch in der richtigen Größe dabei. Übrigens können größere Damen-Modelle durchaus auch Männern passen, wenn man nicht gerade ein Modell mit schmalem Bein nimmt.

Links

Secondhand-Ketten:

Weitere Quellen für Latzhosen findet ihr auch in unserer Linksammlung für Ageplay-taugliche Online Shops.

Read More

Das 1×1 der Stoffwindeln

Inhalt

  • Warum ein Artikel zu diesem Thema?
  • Was ist der Reiz an Stoffwindeln?
  • Ist dann nicht meine Waschmaschine im Dauerbetrieb?
  • Stoffwindelhose oder Tuchwindel?
  • All-in-one Stoffwindelhosen
  • Stoffwindeln
  • Welche Größe soll ich kaufen?
  • Die wichtigsten Faltmethoden
  • Benötige ich eine Plastikwindelhose?
  • Wie waschen?
  • Und kann ich damit noch aus dem Haus?

1. Warum ein Artikel zu diesem Thema?

Gleich vorweg: Dieser Artikel soll niemanden zu Stoffwindeln „bekehren.“ Je nachdem, ob du einen Windelfetisch hast und wie dieser genau aussieht, ist das eventuell auch gar nicht möglich, da sich Material und Tragegefühl doch sehr stark von Einwegwindeln unterscheiden, und du den Stoffwindeln möglicherweise rein gar nichts abgewinnen kannst. In diesem Fall kannst du diesen Artikel getrost ignorieren.

Solltest du jedoch eine gewisse Neugierde haben, was Stoffwindeln betrifft und wie man am besten mit ihnen umgeht, oder suchst du nach neuen Inputs fürs Ageplay oder fürs Kleinfühlen, dann hoffe ich, dass dieser Artikel einige der wichtigsten Fragen beantworten und einige Anregungen beisteuern kann. Viele Ageplayer zögern nämlich in Bezug auf Stoffwindeln, weil sie fürchten, sie seien zu kompliziert zu handhaben. Als jemand, der seit seiner Geburt Stoffwindeln trägt, möchte ich diese Ängste zerstreuen. Solltest du nicht das Material an sich unsympathisch finden, so können Stoffwindeln einige interessante Facetten zum Ageplay beitragen.

2. Was ist der Reiz an Stoffwindeln?

In erster Linie ist es eine Gefühlssache – es fühlt sich gut an. Hat man nie welche getragen, dann ist es beim ersten Mal vielleicht ein ungewohntes, eigenwilliges Gefühl. Es kann aber sehr schnell zu einem Gefühl werden, das man nicht mehr missen möchte. Und zwar einerseits das unmittelbare Gefühl von Stoffwindeln am Körper (das sichere „Umwickeltsein“, das man auch bei dicken Einwegwindeln nie so intensiv spürt), und andererseits können Stoffwindeln aber auch das Gefühl des Kleinseins verstärken, da man eben mehr oder bei entsprechender Dicke auch ständig daran erinnert wird, dass man Windeln trägt.

Und schließlich gibt es auch noch einen ganz praktischen Grund: eine ausreichend dicke Stoffwindel ist um einiges auslaufsicherer als die meisten Einwegwindeln. Richtig verpackt ist es auch im Liegen sehr schwer, auszulaufen.

In den meisten Fällen geht es Stoffwindelträgern aber um das kuschelige Gefühl, das oben angesprochene „Umwickeltsein.“ Mit Stoffwindeln spürt man einfach viel deutlicher, dass man gewickelt ist, und weil man die Dicke des Windelpakets selbst regulieren kann, sind in Bezug auf das gewünschte Windelgefühl eigentlich keine Grenzen gesetzt. Die Windeldicke kann also ganz bewusst eingesetzt werden, um das Gefühl des Kleinseins zu verstärken.

Das funktioniert im übrigen auch für den Big: manche Bigs wickeln ihre Littles gerne mit Stoffwindeln, weil sie es einfach süß finden, wenn das Little einen schönen runden Windelpo hat. Auch für den Big kann also das Little mit Stoffwindeln „kleiner“ werden.

Auch für D/S- oder Erniedrigungsszenarien beim Ageplay öffnen Stoffwindeln einige Möglichkeiten: z.B. kann der Dom sein Little besonders dick wickeln, sodass es klar als „Baby“ erkennbar ist, oder damit es durch die dicken Windeln eben nicht mehr wie ein Erwachsener, sondern nur noch breitbeinig wie ein Kleinkind laufen kann. Für alle Ageplayer, in deren Fantasien das „Kleinmachen“ oder „Rückerziehen“ eine Rolle spielen, können Stoffwindeln so ein interessantes Hilfsmittel für eine derartige „Erziehung“ sein.

3. Aber ist dann nicht meine Waschmaschine im Dauerbetrieb?

Nur, wenn du gerne direkt in die Stoffwindeln machst. Wenn das nicht unbedingt dein Kink ist, dann ist es in Bezug auf das Waschen empfehlenswert, die Stoffwindeln zusätzlich über eine Einwegwindel anzuziehen oder zumindest eine Einweg-Saugeinlage zu verwenden. Das ergibt dann nicht eine Waschmaschine pro Tag, sondern, je nachdem ob du ausläufst oder nicht, wahrscheinlich nur eine pro Woche oder sogar weniger. Und solltest du gerne groß in die Windeln machen, ist die Kombination aus Stoff und Einweg sowieso dringend anzuraten, da die Stoffwindeln sonst mit der Zeit sehr unansehnliche Flecken bekommen, wenn du sie nicht sofort wäscht. Ich selbst verwende aus praktischen Gründen meistens eine Kombination aus Einweg- und Stoffwindeln.

4. Stoffwindelhose oder quadratische Windel?

Es gibt zwei grundsätzliche Varianten von Stoffwindeln: solche in Form von saugfähigen, vorgeformten Stoffwindelhosen, die mit Druck- oder Klettverschlüssen verschlossen werden, oder quadratische Windeln aus Baumwollmull oder -frottee, die man entsprechend faltet. Darüber empfiehlt sich zwecks Nässeschutz eine Plastikwindelhose nach freier Wahl (die für einige Leute optional, für andere wiederum ein eigener Fetisch ist).

Bei beiden Varianten von Stoffwindeln gilt: Neu gekauft sind beide nicht besonders saugfähig. Es braucht in etwa 2 Maschinenwäschen, bis der Stoff seine größte Saugfähigkeit erreicht hat.

5. All-in-one Stoffwindelhosen

Diese vorgeformten Hosen bestehen aus einem saugfähigen Textilkern in der Mitte und Seitenflügeln, die sich zu einer Windelhose schließen lassen. Manche haben außen eine wasserdichte Folie, manche bestehen nur aus Stoff und erfordern zusätzlich eventuell eine Plastikwindelhose. All-in-ones sind kompakt und praktisch für alle, die keine Faltübungen machen wollen, sie sind einigermaßen saugfähig und können, wenn sie sich nicht dick genug anfühlen oder nicht genug saugen, problemlos mit gefalteten Stoffwindeln (siehe unten) verstärkt werden, bis das gewünschte Tragegefühl erreicht ist. Nässt man nicht sehr stark, kann man mit solchen Windeln mitunter auch auf die zusätzliche Plastikwindelhose verzichten.

Windelhose

Solche Hosen werden von diversen Händlern (z.B. Save oder ABDLfactory) angeboten, die Qualität kann man aber oft erst nach 3-5 Wäschen beurteilen. Gute bleiben nämlich weich, während bei schlechter Stoffqualität kleine Knötchen entstehen, die sich dann mit der Zeit recht unangenehm anfühlen. Gute Qualität hält mitunter ewig: meine älteste derartige Stoffwindelhose besitze ich seit mittlerweile 25 Jahren.

Eine mögliche Schwachstelle bei solchen Windeln kann es sein, wenn diese nur mit einem Klettverschluss zu schließen sind; die Klettverschlüsse verlieren mit der Zeit nämlich an Halt, ab einem gewissen Zeitpunkt muss man sich dann mit Windel-Sicherheitsnadeln behelfen. Wenn man die Wahl zwischen Windeln mit Klettverschluss und welchen mit Druckknöpfen hat, würde ich eher letztere empfehlen.

6. Stoffwindeln

Die klassische Mullwindel ist mehr oder weniger das Standardprodukt: weich, saugfähig, beliebig kombinierbar. Als Alternative, besonders für die Nacht, bieten sich aber auch Windeln aus Baumwollfrottee an: dieser Stoff ist dicker und noch um einiges saugfähiger, allerdings auch teurer.

Manchmal werden auch Moltontücher als Windelersatz erwähnt, diese würde ich allerdings nicht verwenden, weil sie nicht so saugfähig sind und beim Waschen mit der Zeit hart werden. Auch Flanelltücher sind als Windeln nicht wirklich geeignet und eigentlich verschwendet.

a) Welche Größe soll ich kaufen?

Mal vorweg: man kann Baby-Mullwindeln in der Größe 80x80cm problemlos als Saugeinlage in einer Stoffwindelhose verwenden, wenn man sie einfach 2x faltet, sodass man ein 20x80cm großes Teil mit 4 Lagen Stoff erhält. Bei Mullwindeln empfiehlt es sich aber schon, mindestens 4 solcher Windeln, also 16 Lagen Stoff, zu verwenden (klingt nach mehr, als es ist). Bei Frotteewindeln reichen eine oder zwei meist aus. So gefaltete Windeln passen auch als zusätzliche Saugeinlage in die oben beschriebenen Windelhosen.

Will man „klassisch“ wickeln, also nicht nur eine Saugeinlage falten, dann benötigt man für Erwachsene aber mindestens Windeln in der Größe 120x120cm. Diese Größe gibt es als Mullwindeln im Babyladen noch zu kaufen; SaveExpress bietet sie bis 160x160cm an. Willst du Frottee oder benötigst du größere, dann ist die preisgünstigere Variante mitunter, den Stoff in einem Textilgeschäft zu kaufen (Achtung: nur Baumwolle, kein Stretch!), zuzuschneiden und einzusäumen (oder das für wenig Geld von einer Änderungsscheiderei machen zu lassen). Frotteestoff mag beim Kauf teuer sein, aber es handelt sich um eine Einmalanschaffung, die Jahrzehnte hält – meine ältesten Frotteewindeln sind mittlerweile 30 Jahre alt und noch immer völlig einwandfrei.

b) Die wichtigsten Faltmethoden

Für eine einfache Saugeinlage faltet man, wie oben bereits erwähnt, eine 80x80cm Mullwindel einfach zwei Mal, sodass 4 Lagen Stoff übereinander liegen. Ziel ist eine längliche Windel von etwa 20 x 80 cm. Bei einer größeren Windel faltet man einfach entsprechend öfter (und klappt das vordere Drittel zur Mitte), bis diese Größe erreicht wird. So gefaltete Windeln sind auch als zusätzliche Saugeinlage oder für zusätzliche Dicke bei Stoffwindelhosen oder für die nachfolgend beschriebenen Faltmethoden zu verwenden.

Zwei Faltungen haben sich bewährt, um Windelhosen-ähnliche Formen zu erreichen.

Da ist einerseits der „Drache“:

Stoffwindel falten nach der Drachenmethode

Hier sollte man in der Mitte auf jeden Fall ein paar zweifach gefaltete Windeln als Saugeinlage auflegen, da die 2 Lagen Stoff des „Drachen” nicht ausreichend Flüssigkeit aufnehmen können. Für kleinere, zartere Personen kann übrigens schon mit 80x80cm großen Windeln einigermaßen passende „Drachen“ falten.

Besser und saugfähiger ist die „Origami“-Faltung. Hierfür sind aber mindestens 120x120cm, eventuell sogar 160x160cm große Windeln erforderlich:

Stoffwindel falten nach der Origami-Methode

Zuerst mal die Windel auf die Hälte falten (1), dann auf ein Viertel (2). Dann an der Stelle, wo kein Falz ist, eine der Stoffecken nehmen (3) und ganz nach außen ziehen (4). Nun das Ganze umdrehen (5) und das außen liegende Quadrat nach innen falten, sodass dort ein Saugkern entsteht (6-7). Sieht auf dem Bild anspruchsvoll aus, ist aber ganz einfach, wenn man es einmal gemacht hat. Auch hier kann man natürlich die Mitte mit zusätzlichen Windeln noch weiter verstärken.

Zum Verschließen wird bei beiden Faltmethoden der untere Teil durch die Beine nach oben gefaltet und die beiden äußeren Ecken mit Windelnadeln daran festgemacht. Man sollte dabei unbedingt spezielle Sicherheitsnadeln für Babys und nicht normale Sicherheitsnadeln verwenden, da sich letztere gerne von selbst öffnen, während Windelnadeln sich nicht so leicht verbiegen und dank spezieller Clips geschlossen bleiben – schließlich will man ja nicht gestochen werden.

7. Benötige ich eine Plastikwindelhose?

Falls du einen entsprechenden Fetisch hast: ja, klar, unbedingt! 😉 Falls du Windelhosen eher nicht magst: Nein, nicht unbedingt. Falls weder das eine noch das andere auf dich zutrifft: du brauchst sie nicht unbedingt, aber empfehlenswert wäre es schon.

Wenn du viel einnässt, ist irgendeine Form von Nässeschutz für die Kleidung erforderlich. Einige All-in-one Stoffwindelhosen haben außen bereits eine wasserundurchlässige Schicht, da ist eine zusätzliche Windelhose eigentlich nicht notwendig. Nässt du sehr wenig oder nicht ein, brauchst du selbst bei Stoffwindelhosen ohne Plastikschicht möglicherweise keine zusätzliche Windelhose.

Verwendest du gefaltete Tuchwindeln, dann benötigst du auf jeden Fall irgendeine Form von Windelhose, weil diese Windeln nur mit Sicherheitsnadeln zusammengehalten werden und daher leicht verrutschen. Wichtig ist also eine Hose, die gut und eng sitzt und die Windeln in Position hält, damit du nicht „schief gewickelt“ bist.

Die Auswahl von Windelhosen ist sehr groß, sowohl, was Material als auch was Farben betrifft. Der „Klassiker“ ist die gelbe Plastikwindelhose in Schwedenform, die optisch denen entspricht, die fast alle Babys in den 1960er- und 70er-Jahren getragen haben (z.B. die Suprima 1249). Es gibt aber viele andere Produkte aus Plastikfolie in verschiedenen Farben und Passformen, zum Knöpfen oder als Schlüpfer. Wenn Plastik nicht dein Ding ist: es gibt bei diversen Händlern auch farbige oder bunte Windelhosen aus weitgehend wasserundurchlässigem Stoff.

Willst du weder das eine noch das andere, kannst du auch einfach einen gut anliegenden, elastischen Schlüpfer nehmen – es sollte halt nichts durchnässen.

8. Wie waschen?

Nun ja, sofern das möglich ist, idealerweise nicht zu oft, nicht zu heiß, mit einem nicht zu aggressiven Vollwaschmittel (nicht mit einem Color-Waschmittel). Keinen Weichspüler verwenden, der verkürzt nämlich die Lebensdauer des Stoffes, verringert die Saugfähigkeit und macht eventuell vorhandene Plastikfolie kaputt.

Wurde eine Stoffwindel nur ein wenig nass, weil du z.B. eine Einwegwindel verwendet hattest, reichen normalerweise 40°C und nur etwa jede dritte Wäsche bei 60°C. Wenn du in dieser Hinsicht nicht empfindlich bist, kannst du die Windeln in diesem Fall auch einfach nur am Wäscheständer trocknen lassen und erst bei mehrfachen oder etwas größeren Unfällen waschen. Da kommt es ganz auf dein persönliches Reinlichkeitsgefühl an, wann du die Grenze ziehst und die Waschmaschine anwirfst.

Wurde eine Windel voll durchnässt, dann sollte man sie idealerweise so rasch wie möglich waschen, und zwar eher mit 60°C. Kann man sie nicht noch am selben Tag waschen, dann darf man sie auf keinen Fall in einem geschlossenen Behälter aufbewahren, da sonst alle möglichen Pilze reinkommen, die Hautentzündungen auslösen können. Am besten auf einem Wäscheständer aufhängen und diesen an einen Ort stellen, wo der Geruch (falls vorhanden) nicht unangenehm auffällt – z. B. auf dem Balkon.

Bei anderen, etwas ungustiöseren Flecken sollte man bei 75°C waschen. Tipp: in diesem Fall unbedingt darauf achten, dass sie nicht eintrocknen und möglichst sofort waschen, sonst gehen sie nur noch mit Chlorbleiche raus, und die macht die Windeln sehr schnell kaputt.

Bei All-in-one-Stoffwindelhosen unbedingt die Klettverschlüsse schließen, sonst verfangen sich nämlich Fasern darin und der Verschluss hält bald nicht mehr.

Plastikwindelhosen und Stoffwindelhosen mit Plastikfolie nur bei maximal 60°C waschen und keinesfalls Weichspüler verwenden, sonst sind sie sehr schnell kaputt.

9. Und kann ich damit noch aus dem Haus?

Kommt drauf an, wie dick das Windelpaket ist. Das ist ja bei Stoffwindeln gewissermaßen stufenlos regelbar. Auf jeden Fall fühlen sich Stoffwindeln meistens dicker an, als sie sind – wegen des „Umwickelungseffekts“ auch dicker als gleich dicke Einwegwindeln. Wer also schon mit Einwegwindeln Angst hat, als Windelträger enttarnt zu werden, sollte zum Schutz der eigenen Nerven mit Stoffwindeln wohl eher zu Hause bleiben. Sehr große, als Teil von D/S-Spielen angelegte Windelpakete werden wohl ohnehin eher nicht an die Öffentlichkeit finden.

Wenn man es nicht übertreibt und die Überkleidung klug auswählt, kann man aber auch mit etwas mehr Stoffwindeln problemlos so verpackt sein, dass es in der Öffentlichkeit absolut niemandem auffällt. Im Endeffekt bleibt es Ermessenssache. Stoff ist jedenfalls nicht automatisch dicker als Einweg.

Noch Fragen?

Falls du eine Frage zur Benützung von Stoffwindeln hast, dann stelle sie einfach in der Kumu-Community im Stoffwindel-Thread, und wir werden versuchen, sie zu beantworten.

Read More

Sind AC+AC-Beziehungen möglich?

Weiterleitung aktiv…

Welche Schnuller benutzt ihr?

Weiterleitung aktiv…

Wieviel Abgrenzung ist sinnvoll?

Weiterleitung aktiv…

Die Schatzkiste

  Geteilt mit Freunden

In der Schatzkiste verstecken wir unsere tollsten Inhalte und teilen sie mit euch!
Hier ist Platz für alles, was über einen normalen Forumsbeitrag weit hinausgeht: Wissenswertes, Ratschläge, tolle Geschichten, Fotokampagnen und was sonst noch Spaß macht.

Lese-Empfehlung: Wettbewerbe

Kuddelmuddel organisiert regelmäßig kreative Wettbewerbe. Thematisch orientiert stellt unsere Community die schönsten Fotos, die spannendsten Geschichten oder die kreativsten Kreationen zur Auswahl.

Weihnachts-Mal-Aktion

Große KuMu-Bastelei 2020

Lese-Empfehlung: Kuddelmuddeliger Lebensalltag

Groß, klein, mittel, normal, nicht normal, einfach machen oder Anpassung: Das eigene Leben als Ageplayer, Big, Little, Middle, Regressor oder Kinkster zu leben ist nicht immer ganz einfach. Für alle besonders komplizierten Fragen des kuddelmuddeligen Lebensalltags findet ihr hier einige Ratschläge:

Mein/e Partner/in ist vanilla und ich bin Ageplayer - wie sage ich es ihm/ihr?

Coming out als Big/Little/DL: Wem soll ich es erzählen?

Ich war noch nie bei einem Stammtisch – was erwartet mich dort?

Autor werden

  Teil dein Wissen mit der Community

Wir möchten euch mit Kuddelmudel nicht nur eine Diskussionsplattform bieten, sondern auch eine Sammlung von Wissenswertem und Ressourcen zu Ageplay + ABDL + CGL/DDLG, sodass alle, für die das Thema neu ist, aber auch alle, die einfach nur mehr wissen wollen, eine erste Anlaufstelle haben, die ihre grundlegenden Fragen beantwortet.

Zu diesem Zweck bauen wir die Schatzkiste auf, die die wichtigsten Themen, die sich beim Ageplay ergeben, abdecken. Jeder Artikel sollte nur ein bestimmtes Thema haben, dieses aber einigermaßen umfassend behandeln.

Da wir nicht alles selbst schreiben können und auch nicht über alle Themen so gut Bescheid wissen suchen wir Leute, die sich in einem Themenbereich gut auskennen und bereit wären, Artikel zu verfassen. Wenn du interessiert bist, würden wir dich bitten, hier eine Antwort mit deinem Themenvorschlag zu posten. Wir nehmen dann mit dir Kontakt auf und informieren dich über die weitere Vorgangsweise.

Fragen? Mehr Informationen? Hier!